Wien,
25
März
2014
|
09:14
Europe/Vienna

Regus: So gelingt Unternehmen der Sprung in neue Märkte

Wien, 25. März 2014 – Einige österreichische Firmen agieren bereits sehr erfolgreich im Exportgeschäft. So konnte der Außenhandel mit „Made in Austria“-Produkten in 2013 zulegen. Trotzdem scheuen noch immer viele Organisationen den Schritt ins Ausland – zu viele Hürden scheinen im Weg zu stehen. Regus, ein globaler Anbieter von flexiblen Arbeitsplätzen, nennt Tipps, wie Firmen der Schritt in neue Märkte gelingt:

  • Ein Blick in den Atlas hilft - Für Unternehmen, die neue Märkte erschließen wollen, empfiehlt es sich, auch weniger bekannte Städte im Zielland genau unter die Lupe zu nehmen. Ist der Ort noch kein Hot Spot für ausländische Investoren, finden sich dort häufig mehr engagierte Fachkräfte, da Konkurrenzfirmen fehlen. Ferner locken die Städte mit besonderen Anreizen wie staatlicher Förderung und günstigen Steuerkonditionen. Auch die Wahrscheinlichkeit einer Marktübersättigung ist geringer. So ist es in Recife, einer Hafenstadt im Nordosten von Brasilien, viel leichter Geschäftskontakte zu knüpfen und auch der Wettbewerb ist weniger stark als auf den etablierteren brasilianischen Märkten.[1] 
  • Firmen sind nicht allein - Firmen, die in den Export einsteigen möchten, stehen zahlreiche Ressourcen zur Verfügung. Zum Beispiel bieten Einrichtungen wie die Deutschen Auslandshandelskammern Unternehmen Unterstützung beim Eintritt in neue Märkte oder einer Marktexpansion. Dazu zählt die Vermittlung von neuen Geschäftspartnern ebenso wie Zollauskünfte oder Kontaktrecherchen.
  • Marktlage prüfen – Selbstverständlich muss am Anfang jeder Expansion geklärt werden, ob eine Nachfrage nach den angebotenen Produkten besteht und ob diese verglichen mit lokalen Unternehmen und anderen Anbietern vor Ort konkurrenzfähig sind. Darüber hinaus sollten expansionswillige Firmen vor Ort auch folgende Punkte abklopfen: Welche Geschäftsform macht am meisten Sinn (Joint Venture, Tochtergesellschaft oder über lokale Agenten)? Welche Steuerregelungen gilt es zu beachten? Wie funktioniert die Lizenzvergabe im Zielland? Wie wird mit Urheberrechten umgegangen? Welcher Standort eignet sich für ein Büro? Wie soll Vertrieb und Kundendienst strukturiert sein?
  • Flexibilität ist Trumpf - Flexible Mietverträge für die Nutzung von Büroräumen helfen, anfängliche Unsicherheiten abzufedern: So können Firmen erst den Markt sondieren und die Unternehmensgröße nach oben und unten anpassen, ohne langfristige Verpflichtungen einzugehen oder vergeblich viel Kapital zu investieren.
  • Gutes Benehmen ist das A und O – Jedem Land seine Etikette: Egal ob es nun darum geht, wie eine Visitenkarten zu überreichen oder eine Tasse Tee anzunehmen oder abzulehnen ist. Auf der Suche nach dem guten Ton helfen Ratgeber. Eine noch bessere Informationsquelle sind die Einheimischen selbst. Das Einmaleins des guten Benehmens sollten Unternehmer im Kopf haben, bevor sie zum ersten Mal auf potenzielle Geschäftspartner treffen und Gefahr laufen, sie vor den Kopf zu stoßen.

„Regus ebnet Unternehmen den Weg, die in neue Märkte expandieren wollen“, sagt  Alisa Kapic, Country Manager Austria bei Regus. „Wir bieten Büroarbeitsplätze in 600 Städten verteilt auf 100 Länder. Firmen können sich ganz auf ihr Geschäft konzentrieren – Regus stellt nicht nur die passenden Räume zur Verfügung sondern übernimmt auch das Office Management. So werden Organisationen nicht mit Bürokratie- und Verwaltungsaufwand belastet und können sich voll auf die Eroberung neuer Märkte konzentrieren.“


[1]Recife: New Consulate General 18 Months On“, Foreign & Commonwealth Office, May 2013.

Textbaustein

Über Regus

Regus ist der globale Anbieter von flexiblen Arbeitsplätzen.

Das Netzwerk von über 1.800 Business Centern in 100 Ländern bietet Berufstätigen mit seinen praktischen, hochwertigen und voll ausgestatteten Büroräumen eine professionelle Arbeitsumgebung – egal ob nur für ein paar Minuten oder mehrere Jahre. Unternehmen wie Google, Toshiba oder GlaxoSmithKline entscheiden sich für Regus, um flexibler arbeiten zu können und so ihre Unternehmen noch erfolgreicher zu machen. 

Der wichtigste Faktor beim flexiblen Arbeiten ist gute Erreichbarkeit. Deshalb ist Regus überall dort, wo seine 1,5 Millionen Mitglieder Unterstützung benötigen – in Stadtzentren, Vororten, Einkaufszentren und Einzelhandelsfilialen, in Bahnhöfen, Autobahnraststätten und sogar Gemeindezentren.

Regus wurde 1989 in Brüssel gegründet und hat seinen Hauptsitz in Luxemburg. Das Unternehmen ist an der London Stock Exchange gelistet. Weitere Informationen finden Sie unter: www.regus.at