Wien,
03
Dezember
2013
|
10:05
Europe/Vienna

Regus-Studie: Fast jeder Zweite kämpft mit Stress

Flexibles Arbeiten gilt als wichtiger Faktor für mehr Entspannung

Wien, 3. Dezember 2013Die letzte Wirtschaftskrise ging nicht spurlos an österreichischen Berufstätigen vorbei. Seit Durchschreiten der Talsohle berichten 41 Prozent von ihnen, anfälliger für stressbedingte Krankheiten zu sein, so die aktuelle Umfrage von Regus, dem globalen Anbieter von flexiblen Arbeitsplätzen. Doch Unternehmen können diesem Trend entgegenwirken, denn ein Großteil der Mitarbeiter (71 Prozent) machte flexibles Arbeiten als wichtigen Faktor bei der Reduzierung von Stress aus.

Stressbedingte Krankheiten können sich verschlimmern und sogar eine ganze Reihe von Erkrankungen nach sich ziehen – von Adipositas über Alzheimer, Diabetes, Depressionen, Magen-Darm-Erkrankungen und Asthma bis hin zu Herzerkrankungen. In 2012 gaben noch 48 Prozent der Befragten weltweit an, dass sie mit erhöhtem Stress zu kämpfen hatten. Auf Grundlage dieser Studie wurde in der aktuellen Umfrage festgestellt, dass fast ein Drittel der österreichischen Arbeitnehmer (28 Prozent) sogar an Schlafmangel leiden, weil sie sich Gedanken über den Job machen.

Außerdem geht aus der Erhebung, bei der über 20.000 erfahrene Führungskräfte und Unternehmenseigner in 95 Ländern befragt wurden, hervor, dass Stress einen besorgniserregenden Anstieg der Abwesenheitszeiten (34 Prozent) in Österreich verursacht, worunter sowohl die Unternehmensproduktivität als auch das Wohlbefinden der Arbeiter leidet.

Weitere Ergebnisse:

  • 47 Prozent sagten, dass Stress sich negativ auf die persönlichen Beziehungen der Mitarbeiter auswirkt;
  • 37 Prozent gaben an, dass Familie und Freunde bereits bemerkten, dass sie unter Arbeitsstress leiden;
  • 47 Prozent haben weniger Vertrauen in die Branche, in der sie arbeiten;
  • 33 Prozent der Befragten befürchten, dass sie ihren Arbeitsplatz verlieren könnten

 

Zur Studie meint Alisa Kapic, Country Manager Austria bei Regus: „Wer kennt das nicht als Berufstätiger: immer mehr Arbeit bei weniger Zeit, außerdem der gefühlte Druck, stets erreichbar sein zu müssen. Mit weniger Ressourcen soll in Firmen oft mehr erreicht werden, und dieses Vorgehen hat seinen Preis, sodass viele kurz vor einem Burn-out stehen. Es ist also kein Wunder, dass Sorgen über die Arbeit und die dadurch entstehenden schlaflosen Nächte das Privatleben der Arbeitnehmer belasten. Dabei ist noch wichtiger, dass sogar ihre Gesundheit auf dem Spiel steht, weil Stress als Auslöser vieler ernsthafter Erkrankungen bekannt ist. In Unternehmen, in denen die Initiative ergriffen und dem Stress der Mitarbeiter der Kampf angesagt wird, ist es also wahrscheinlicher, dass die Arbeitskräfte gesünder und weniger häufig abwesend sind. Regus setzt genau hier an: Lange Anreisewege zum Arbeitsplatz entfallen und Arbeitnehmer können in professioneller Umgebung produktiv tätig sein – wann und wo immer sie wollen.“

Textbaustein

Über Regus

Regus ist der globale Anbieter von flexiblen Arbeitsplätzen.

Das Netzwerk von über 1.700 Business Centern in 100 Ländern bietet Berufstätigen mit seinen praktischen, hochwertigen und voll ausgestatteten Büroräumen eine professionelle Arbeitsumgebung – egal ob nur für ein paar Minuten oder mehrere Jahre. Unternehmen wie Google, Toshiba oder GlaxoSmithKline entscheiden sich für Regus, um flexibler arbeiten zu können und so ihre Unternehmen noch erfolgreicher zu machen. 

Der wichtigste Faktor beim flexiblen Arbeiten ist gute Erreichbarkeit. Deshalb ist Regus überall dort, wo seine 1,5 Millionen Mitglieder Unterstützung benötigen – in Stadtzentren, Vororten, Einkaufszentren und Einzelhandelsfilialen, in Bahnhöfen, Autobahnraststätten und sogar Gemeindezentren. 

Regus wurde 1989 in Brüssel gegründet und hat seinen Hauptsitz in Luxemburg. Das Unternehmen ist an der London Stock Exchange gelistet. Weitere Informationen finden Sie unter: www.regus.de